Lichte Treppen-Durchgangshöhe

Als lichte Treppendurchgangshöhe (auch Durchgangshöhe, Kopfhöhe, Kopflichte genannt) wird das „…kleinste lotrechte Fertigmaß zwischen einer gedachten, durch die Stufenvorderkanten verlaufenden Fläche und den Unterkanten und/oder –Flächen darüber liegender Bauteile“ bezeichnet.

So müssen bei der lichten Treppendurchgangshöhe vor allem die Abstände zur Unterkante von darüber liegenden Podesten, Deckenrändern, Balken und Verrohrungen beachtet werden.

Bei Wohnungstreppen muss die lichte Treppendurchgangshöhe nicht über die ganze Treppenbreite vorhanden sein. Das dafür maßgebliche Treppen-Lichtraumprofil ist in der jeweiligen Norm genau definiert.

In der Regel ist im deutschsprachigen Raum für die lichte Treppendurchgangshöhe einheitlich 200 cm für alle Gebäudearten bzw. für Wohnungstreppen eine lichte Durchgangshöhe von mindestens 200 cm und für allgemeine Gebäudetreppen von mindestens 210 cm festgelegt.

Zurück zum Treppenlexikon

Jetzt Gratis-Check anfordern

Ihre kostenlose Treppen-Analyse

Sie möchten gerne wissen, ob und in welchem Umfang sich Ihre Treppe renovieren lässt? Möchten Sie Hilfe bei der Entscheidung, ob Sie die Treppenrenovierung selber machen oder besser gleich ein Teil- oder Komplettangebot annehmen? Dann machen Sie mit uns gemeinsam einen Gratis Check.

Gratis-Check anfordern

Kostenloser Rückrufservice