Halbgewendelte Treppe

Bei der halbgewendelte Treppe (auch halbgewundene Treppe oder nach DIN 18065 einläufige halbgewendelte Treppe genannt) handelt es sich um eine Treppe, welche vom Antritt bis zum Austritt eine Drehung von 180 Grad vollzieht.

Da sich bei dieser Treppenbauart schon vom Grundriss her viel Platz sparen lässt, verlaufen auch fast ein Drittel aller Treppen in Ein- und Zweifamilienhäusern halbgewendelt bzw. zweiviertelgewendelt. Damit ist die halbgewendelte Treppe neben der zweiviertel- und viertelgewendelten Treppe sowie der gegenläufigen Podest-Treppe die in solchen Häusern am häufigsten verwendete Treppenart. Die grundlegenden Unterschiede bei halbgewendelten Treppen liegen in der Gestaltung der Grundrisses und der sich daraus ergebenden Stufenverziehung.

Insofern kann eine halbgewendelte Treppe im Antritt und Austritt auch aus geraden Stufen bestehen, wobei der mittlere Treppenarm kürzer als der An- und Austrittsarm ist. Wenn der mittlere Treppenarm länger ist, wird dies als zweiviertelgewendelte Treppe bezeichnet.

Halbgewendelte Treppen sollten schon allein wegen ihrer guten Begehbarkeit symmetrisch geplant werden. Sie sollten im Antritt und Austritt gleich tief sein, was auch die Deckenherstellung erleichtert. Das Team der HK-Treppenrenovierung ist hierzu gerne Ihr Ansprechpartner, wenn es um die Treppenrenovierung und Restaurierung Ihrer alten halbgewendelten Treppe geht. Nehmen Sie einfach Kontakt auf, wir beraten Sie gern.

Zurück zum Treppenlexikon

Jetzt Gratis-Check anfordern

Ihre kostenlose Treppen-Analyse

Sie möchten gerne wissen, ob und in welchem Umfang sich Ihre Treppe renovieren lässt? Möchten Sie Hilfe bei der Entscheidung, ob Sie die Treppenrenovierung selber machen oder besser gleich ein Teil- oder Komplettangebot annehmen? Dann machen Sie mit uns gemeinsam einen Gratis Check.

Gratis-Check anfordern

Kostenloser Rückrufservice