Brüstung bei Treppen

Als Brüstung (auch Brüstungsmauer, Balustrade oder Parapet genannt) wird eine Absturzsicherung oder Schutzeinfassung an Brücken, Emporen, Terrassen, Balkonen, Treppen und Fensteröffnungen - meist mit einer oberen Auflagefläche oder einer flachen Wölbung - bezeichnet.

Als Fensterbrüstung bezeichnet man den Teil einer Außenwand, der sich zwischen dem Fußboden und der unteren Kante des Fensters befindet.

Vermutlich entstand der Begriff Brüstung in einer Zeit, in der Fensteröffnungen bis zur Brusthöhe ausgemauert wurden.

Meist besteht eine Brüstung aus einem massiven Bauelement mit einer festgelegten Mindesttiefe, Mindesthöhe und Mindestbreite. Die Brüstungshöhe ist in der Regel genormt und regelmäßig von der entsprechenden Absturzhöhe abhängig.

Im Gegensatz zu einem leichten und oftmals offenen bzw. durchbrochenen Geländer oder einer Balustrade handelt es sich bei einer Brüstung insofern um eine geschlossene, in der Regel massiv ausgeführte Wandscheibe bzw. gemauerte oder betonierte Einfassung.

Für alle Brüstungen gelten hinsichtlich der Brüstungs-Höhe die gleichen Maßvorschriften wie für Geländer (siehe auch Geländerhöhe). Bei sehr breiten Brüstungen kann unter Umständen die Höhe etwas verringert werden.

Zurück zum Treppenlexikon

Jetzt Gratis-Check anfordern

Ihre kostenlose Treppen-Analyse

Sie möchten gerne wissen, ob und in welchem Umfang sich Ihre Treppe renovieren lässt? Möchten Sie Hilfe bei der Entscheidung, ob Sie die Treppenrenovierung selber machen oder besser gleich ein Teil- oder Komplettangebot annehmen? Dann machen Sie mit uns gemeinsam einen Gratis Check.

Gratis-Check anfordern

Kostenloser Rückrufservice